Korrekturen der Dokumente für die Sozialversicherungsanstalt (ZUS)

Kontakt

Im Gesetz über das System der Sozialversicherungen vom 13. Oktober 1998 (GBl. Nr. 137, Pos. 887 mit Änd.) ist eine Reihe von Pflichten des Zahlers festgeschrieben, wie z.B. eine ordnungsgemäße Führung von Versicherungsdokumenten im Zusammenhang mit der Berechnung und Abführung der Versicherungsbeiträge sowie Mitteilung über alle Datenänderungen, die gegenüber den Daten aus den Dokumenten vorgenommen wurden, die an die Sozialversicherungsanstalt bereits übergeben wurden (Korrekturen der Dokumente für die Sozialversicherungsanstalt (ZUS).

Der Zahler soll sich der Risiken bewusst sein, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Pflichten ergeben, und der Folgen, denen er sich aussetzt, wenn er den Aufgaben nicht gerecht wird. Die Sanktionen von ZUS, die bewirken sollen, dass die Zahler den Pflichten gemäß dem Gesetz über das System der Sozialversicherungen nachkommen, müssen nicht immer finanzieller Art sein, aber sie sind für die Zahler sehr lästig. ZUS verfügt über eine Reihe von rechtlichen Instrumenten gegen die unzuverlässigen Zahler, davon u.a.:

  • Antrag auf das Amtsgericht auf die Bestrafung mit einer Geldbuße bis zu 5.000 PLN, gemäß dem Art. 98 des Gesetzes über das System der Sozialversicherungen
  • Berechnung von Verzugszinsen (Art. 23 des Gesetzes über das System der Sozialversicherungen,
  • Verhängung einer zusätzlichen Gebühr in Höhe von 100% der unbezahlten Beiträge, wenn der Zahler die Beiträge nicht oder nicht vollständig zahlt (Art. 24 Abs. 1 des Gesetzes über das System der Sozialversicherungen,
  • Einleitung eines Vollstreckungsverfahrens oder Antragstellung auf die Eröffnung eines Vollstreckungsverfahrens durch den Gerichtsvollzieher oder Finanzamtleiter (Art. 24 Abs. 2 des Gesetzes über das System der Sozialversicherungen,

Im Rahmen der Dienstleistung bieten wir Ihnen die Vorbereitung der Korrekturen für ZUS, die als Korrekturen von Dokumenten auf Grundlage der Mitteilung über Fehler in den Abrechnungsdokumenten (WDR) verstanden werden, und zwar insbesondere:

  • Analyse des Status der Anmeldedokumente der Arbeitnehmer (ZUS ZUA, ZUS ZZA) und deren Aktualisierung
  • Analyse des Status der Aktualisierungsdokumente der Arbeitnehmer (ZUS ZUA, ZUS ZIUA) und deren Aktualisierung
  • Analyse des Status der Ausmeldeformulare (ZUS ZWUA) und ihre Aktualisierung
  • Vergleich der Abrechnungsunterlagen für die einzelnen Monate (ZUS DRA, ZUS RSA, ZUS RCA, ZUS RZA) mit der Lohnbuchhaltung
  • Überprüfung der Abrechnungsunterlagen und persönlichen Berichte auf Grundlage der aktuellen Lohndaten
  • Erstellung von Entgeltlisten, deren Ziel ist es, die Unterschiede zu korrigieren, die sich aus den korrekt berechneten Sozialversicherungsbeiträgen und den tatsächlich gezahlten Forderungen ergeben (mit besonderem Schwerpunkt auf den Status des Versicherten und die Grenze der Berechnungsgrundlage der Rentenversicherungsbeiträge in den einzelnen Jahren)
  • Erstellung von korrekten Abrechnungsunterlagen (ZUS DRA, ZUS RSA, ZUS RCA, ZUS RZA) aufgrund der durchgeführten Korrekturen der Entgeltliste
  • Ergänzung der fehlenden „Null”-Abrechnungsberichte ZUS RCA (ZUS RCX)
  • Konsultationen mit ZUS über die Konsolidierung der Konten der Versicherten
  • Konsultationen mit ZUS über die Klärung der Unterschiede, die sich aus der Mitteilung über Fehler in den Abrechnungsdokumenten (WDR) ergeben